Sonntag, 29. September 2019

Nach dem Mountainman ist vor dem Schiefergebirgslauf.

Nach meiner Disqualifizierung in Reit im Winkl hatte ich dennoch Blut geleckt, was Trailläufe angeht. Für diesen Monat stand noch einer an. Im Thüringer Schiefergebirge fand unter Neuauflage der "1. Lauf durch das Thüringer Schiefergebirge" in Schmiedefeld statt. Hier gab es verschiedene Distanzen. von 9km und über einen Halbmarathon, war bis zu einem Marathon alles dabei. Auch ein 2km und 4km Kinderlauf, sowie eine Nordic Walking Strecke wurden angeboten. Ich habe mich, aufgrund der guten Erfahrung in Reit im Winkl wieder für die kurze Distanz entschieden und mich für die 9km mit 184hm angemeldet. Am Ende waren hier insgesamt mehr als 200 Starter, was für einen neu erschaffenen Lauf doch schon ganz gut ist. 

StadtLandwald |Laufen in Bayreuth und anderswo | Der Lauf durch das Thüringer Schiefergebirge bietet schöne Waldwege
Schöne Waldwege
im Schiefergebirge

Morgens hatte ich ein wenig zu tun, mich an das doch schon recht kalte Wetter im Schiefergebirge zu gewöhnen. Für Ende September war es da oben schon wirklich rau. Keine Sonne, alles grau, leichter Wind und kurz vorm regnen, waren die Bedingungen noch etwas schlechter als in Reit im Winkl. Gutes Zeichen? Naja mal sehen... Alles in allem ist der Lauf echt schön und familiär organisiert. Umkleidemöglichkeiten sind in der angrenzenden Schule ausreichend vorhanden, Gepäckaufbewahrung sowieso. Es gibt ausreichend Verpflegung, auch auf der Strecke. Thüringer Bratwurst und Rostbrätel im Zielbereich lassen einen die Energie die man brauchte, schnell wieder auffüllen. Für Vegetarier gibt es ausreichend Obst. Also von daher schonmal alles gut. Die Startnummernausgabe lief super reibungslos und alles ging zügig durch. Etwa eine Viertelstunde vor dem Start und gefühlte zehn Pinkelpausen später, dann noch aufwärmen und los ging's! Ich reihte mich vorsichtig in der Mitte des Feldes ein, merkte aber schnell (vielleicht auch durch den Abschüssigen Start/Zielbereich) dass ich gut Tempo machen kann und eigentlich auch wieder schön vorne mitlaufen könnte. Wenn alles klargeht, dachte ich, ist auch hier eine gute Platzierung drin. Also weitermachen. Doch ich kannte die Strecke ja nicht, denn das was ich am Anfang runterlaufen konnte, ging es gleich darauf wieder hoch. Und das ging immer so weiter. Auf, ab, auf, ab, die Strecke dort ist extrem hügelig und das kostet Körner, auch wenn die Gesamthöhenmeter sich in Grenzen halten. Ich dachte an das letzte Stück des Rennens: "du musst am Ende noch in den Zielbereich nach oben, spar die deine Kräfte auf". Und das tat ich. Die Halbmarathonis und Marathonis bogen irgendwann nach rechts ab und ich sah dann vor mir nur noch drei weitere Läufer. Die hatten ein wenig Vorsprung, aber ich merkte, dass ich allmählich näher kommen konnte und so gab es da vorne bald eine Vierergruppe die um die begehrten Podestplätze kämpfte. Permanent wurde hier die Rangfolge gewechselt. Mal war ich vierter, dann zweiter, kurz erster, dann wieder dritter. Das war auch für den Kopf ziemlich belastend, da keiner dem anderen etwas schenken wollte und unser Tempo nahezu identisch war. Allerdings hatte der oft führende die größten Reserven und zog ca. 2km vor dem Ziel davon. Der war nicht mehr zu holen. Also ging es hier noch um die Plätze 2-4. Zwischendrin wollte ich aufgeben und die anderen beiden ziehen lassen. Körperlich ging es zwar noch, aber diese permanenten Wechsel der Positionen haben mich psychisch ziemlich belastet. Ich wusste nicht, wo ich hier hingehöre, aber das machte nichts, ich wollte das trotzdem unbedingt so gut es ging durchziehen. 

StadtLandwald |Laufen in Bayreuth und anderswo | Gute Beschilderung beim Thüringer Schiefergebirgslauf in Schmiedefeld

Der vierte hat kurz vorm Ziel etwas nachgelassen und so ging der Fight jetzt um Platz 2. Der letzte lange Anstieg zum Zielbereich war immer in meinem Hinterkopf und ich war froh, mich so weit abzusetzen, dass ich genug Vorsprung hatte, um am hier nicht zu viel Zeit zu verlieren. Ich kam als zweiter ins Ziel und war superglücklich. Fünf Sekunden nach mir, der drittplatzierte. Denkbar knapp, aber dieser zweite Platz hat jetzt gezählt. Keine Disqualifizierung 😎. Ich stand auf dem Podest! Unterm Strich will ich da nicht zum letzten mal dabei gewesen sein. Geht da nächstes Jahr nochmal was?


StadtLandwald |Laufen in Bayreuth und anderswo | Traumhafte Waldpfade können beim Lauf durch das Thüringer Schiefergebirge erkundet werdenStadtLandwald |Laufen in Bayreuth und anderswo | Der Ausblick an so mancher Stelle beim Lauf durch das Thüringer Schiefergebirge ist sehr schön
StadtLandWald | Laufblog, Lauftraining, Wettkämpfe, Laufabenteuer | Laufen in Bayreuth und anderswo | Schiefergebirgslauf Schmiedefeld
StadtLandWald | Laufblog, Lauftraining, Wettkämpfe, Laufabenteuer | Laufen in Bayreuth und anderswo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen